Kremmen Reloaded

Im schönen Kremmen fand im November bei strahlendem Sonnenschein die 3. Schleppjagd statt.

Kameramann Anton – der Schatten- Hoffmann war mit einer 360°Kamera mittendrin und hat diese Bilder für uns gedreht.

Mein besonderer Dank geht an die Hunde der Niedersachsenmeute die auf der gezeigten Schleppe eine Abkürzung genommen haben. Dies hat es mir ermöglicht auch den gesamten Zuschauertross im Bild zu zeigen und ,viel wichtiger, ich konnte den Soundtrack von Herrn Rossini verwenden der ziemlich gut zur Schleppenlänge passt. Völlig fasziniert haben mich die kleinen Reiter hinter Anton. Caspar auf Sandor und Friederike auf Coco. Sandor und Coco werden schon von der 2. Generation Reiter derselben Familie geritten. Alle vier haben offensichtlich einen Riesenspaß auf der Strecke – lasst euch anstecken.

Kurz nach Weihnachten werde ich noch ein paar Schleppen aus Kremmen und Diedersdorf im vollen 360°Format online stellen.

Bis dann

Jean-Mi

Kremmen 2018

Für mich persönlich war es das 2. Mal, dass ich in Kremmen dabei sein konnte. Ich empfinde die Atmosphäre als etwas besonders da Cesalie und Malte es geschafft haben das ganze Dorf zu aktivieren. Dies ist kein Film, es sind ein paar Clips unterlegt mit Musik. Irgendwann sollte jeder mal im Bild sein, wer einen richtigen Film sehen will muss zur Weihnachtsfeier am 08. Dezember kommen. Danke an Anton, meinem Kameramann zu Pferde. Danke nochmal an Cesalie und Malte, die beiden wissen warum.

Jean-Mi

Diedersdorf 2014

Liebe Freunde des bewegten Bildes,

es gibt Dinge die können nur Vereine. Als Beweis stelle ich dieses Video ein.
Man nehme:
Einen Meister der Kunst der Festlegung von Schleppen. Unseren Master.
Eine schnelle Meute, Bläser, Reiter und einen Jagdherrn der für gutes Wetter sorgt.
Zupackende, aktive Helfer wie Claudia, Antje, Oliver und diverse Kinder die zusammen mit Bernd mehrmals die Strecke abgeritten, -geschritten und -gefahren sind um die Strecke so sicher wie möglich zu machen.

Last but not least 2 gebürtige Niedersächsinnen die reiten als wäre der Leibhaftige hinter ihnen her, dabei noch eine Kamera am Helm tragen und offensichtlich tierisch Spass daran haben immer wieder zu beschleunigen um das Feld zu Höchstleistungen anzuspornen.

Neben dem Begriff „Einen flotten Schiel reiten“ gilt seit Samstag:

Die „Bosse-Rosenstiel Relation“ : Vgalopp ~ 1 / Wegbreite
(Vulgo: Je schmaler der Weg desto schneller wird geritten).

Am Samstag hat alles gepasst.

Euer Jean-Mi

P.S. Musiktip fürs Video kam nach kurzer Vorführung auf dem Parkplatz in Diedersdorf nachts um 21.00 von den Wolschners.

Neulich in Potsdam

Liebe Jagdreiter,
einige von euch haben sich sicher gefragt welch komisches Gerät Michael bei der Probejagd in Köthen am Helm trug. Heute kommt die Auflösung. Nachdem in Köthen die Kamera verloren gegangen war, hat es in Potsdam geklappt. Wenn in Zukunft jemand mit dem Ding am Helm vor euch reitet: Bitte lächeln und alles umsetzen was Kajo euch zum Thema Jagdreiten versucht hat beizubringen. (Bitte nicht winken oder in die Kamera grüßen Herr Präsident)